Frau

DIALOGWOCHE ALKOHOL: Auch Angehörige sind betroffen!

Wenn jemand in einer Familie an einer Suchterkrankung leidet, dann leidet die gesamte Familie. Der Zusammenhang zwischen Depressionen und Suchterkrankungen ist mittlerweile gut erforscht. Eine Depression kann ein wichtiger Faktor bei der Entstehung einer Suchterkrankung sein. Da Alkohol die Symptome einer Depression zumindest vorübergehend lindert, stellt der Griff zum Glas eine häufige Form der der Selbstbehandlung dar.
Angehörige geraten dabei oft ans Ende ihrer Kräfte, fühlen sich hilflos und allein gelassen. In diesem Vortrag soll darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig es für Angehörige ist, sich über Suchterkrankungen zu informieren und über die eigene Betroffenheit sprechen zu können. Besprochen werden auch Maßnahmen, um die Hilflosigkeit zu überwinden.
Datum:             18. Mai 2021
Uhrzeit:            17:30 - 19:00 Uhr         
Anmeldung:     über Webseite http://www.psz.co.at/events/
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig einen Link mit dem Sie auf ZOOM Zugang zu dem Vortrag haben.

Referent*innen:     DSAin Astrid Gerstl, DSAin Lisa Beigans,  Mitarbeiterinnen in der Suchtberatung der PSZ gGmbH

Veranstalterin:       PSZ gGmbH - Bündnis gegen Depression www.buendnis-depression.at in Kooperation mit der Gesunden Gemeinde Mistelbach.

Die Teilnahme ist kostenlos

18.05.2021 - DIALOGWOCHE ALKOHOL: Auch Angehörige sind betroffen!