Impressum

Fachtagung: "Gönne dich dir selbst"



Was hält uns gesund, was macht uns krank?

Fachtagung für haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der evangelischen und katholischen Kirche (aus Pfarren, Schulen, Krankenhäusern, Altenheimen, etc.), Angestellte der Caritas und Diakonie, Wohlfahrtsorganisationen sowie Interessierte aus medizinisch-pflegerischen Berufen.

In einem ersten Impuls am Vormittag soll es darum gehen aufzuzeigen, was dazu führen kann, dass wir innerlich ausbrennen, mit dem Ergebnis, dass uns unser persönliches Leben aber auch unsere Arbeit nicht länger Freude macht. Wo vorher Lebendigkeit, Lust und Leidenschaft waren, machen sich jetzt Lustlosigkeit, Interesselosigkeit, ja Apathie breit.

Im zweiten Impuls am Nachmittag soll dann aufgezeigt werden, was dazu beitragen kann, zu verhindern, dass wir ausbrennen oder sind wir ausgebrannt, körperlich und seelisch angeschlagen, uns helfen kann, wieder zu Kräften zu kommen, Freude in unserem Leben zu erfahren und gerne unserer Arbeit nachzugehen. Dass dabei sowohl unser Leib, als auch unsere Psyche und Seele angesprochen sind, soll durch die Vorträge, die vor einem spirituellen und psychotherapeutischen Hintergrund das Thema angehen, deutlich gemacht werden.

Referent:
Dr. Wunibald Müller: Psychologe, Psychotherapeut, Theologe, Schriftsteller, seit vielen Jahren Leiter des Recollectio-Hauses der Benediktinerabtei Münsterschwarzach bei Würzburg.

LeiterInnen der Arbeitskreise:
- Dr. Hubert Findl: Psychotherapeut in freier Praxis, Theologe, Innsbruck
- Mag. Astrid Höpperger: Seelsorgerin und Psychotherapeutin, Leiterin Telefonseelsorge Innsbruck
- Mag. Alfons Lanser: Klinikseelsorger Innsbruck/Hall
- Dr. Edmund Senoner: Psychologe, Theologe, Psychotherapeut, Therapiezentrum Bad Bachgart
- Mag. Margaretha Schneider: Klinikseelsorgerin und Psychotherapeutin, Innsbruck
- Dr. Toni Schuierer: Theologe, Psychotherapeut, Klinikseelsorge Innsbruck
- Dr. Gottfried Ugolini: Priester, Psychologe, Brixen (I)

Musikalische Umrahmung: Marimba und Flöte, Kilian und Felicitas Mehl

Termin und Ort:
Samstag, 5. März 2011, 9.00 - 17.00 Uhr, eine durchgängige Teilnahme an der Tagung ist erwünscht.
Bildungshaus St. Michael, Schöfens 12, A - 6143 Matrei a. Br.

Beitrag:
Tagungsbeitrag: € 30,00
Mittagessen sowie Kaffee u. Kuchen: € 12,00

Anmeldung und Information:
Bildungshaus St. Michael, Schöfens 12, A - 6143 Matrei a. Br.
Telefon. 05273-6236-0 Fax: 05273-6236-20
E-Mail: st.michael(at)dibk.at
Anmeldung bis Freitag, 25. Feber 2011

Veranstalter: Arbeitskreis Seelsorge und psychische Gesundheit:
Katholische Klinikseelsorge der Diözese Innsbruck, Telefonseelsorge, evangelische Klinikseelsorge der evangelischen Superidententur Salzburg-Tirol, Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol, Bildungshaus St. Michael. Der Arbeitkreis Seelsorge und psychische Gesundheit wurde im Rahmen des Tiroler Bündnisses gegen Depression gegründet.


Informationsstand: Gesundheitstage für SeniorInnen



Kostenlose Information und Beratung für Betroffene und Angehörige

Termin und Ort:
Mi., 13. und Do., 14. April 2011
09.00 - 16.00 Uhr
Rathausgalerien, Innsbruck

Mitwirkende:
Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol, Tiroler Landesverband für Psychotherapie, Zentrum für Ehe- und Familienfragen, Telefonseelsorge, Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol - Verein start, Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter - HPE Tirol, Heim Santa Katharina Ried i.T., Psychiatriekoordinator des Landes Tirol gemeinsam mit dem Stadtmagistrat Innsbruck - Referat für Frau, Familie, SeniorInnen



Burnout - Von hohem Engagement zu völliger Erschöpfung



Wie kann ich mich schützen, wie kann ich mir helfen?
"Burnout" entsteht nicht von heute auf morgen, sondern stellt das Endstadium eines sich langsam und über Phasen entwickelnden psychischen und physischen Erschöpfungsprozesses dar.
Meist kombinieren sich persönliche Risikofaktoren wie beispielsweise überhöhte Standards oder überhöhtes Kontrollbedürfnis mit ungünstigen Arbeits- und Lebensbedingungen (z. B. unklare Kompetenzen, keine Eigenverantwortung, familiäre Krisen).
Psychologische Hilfe zielt zum einen auf eine Veränderung dieser arbeits- und lebensbedingten Stressoren ab. Zum anderen werden dem Betroffenen adäquatere Stressbewältigungsstrategien vermittelt, reichend von Nein-Sagen und sich abgrenzen lernen bis hin zum Wiederaufbau von einer lustbetonten und zufriedenstellenden Freizeitgestaltung.

Referentin:

Univ.-Prof. Dr. Verena Günther, Klinische Psychologin, Psychotherapeutin, Leiterin Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapeutische Ambulanz der Univ.-Klinik für Psychiatrie und Sozialpsychiatrie Innsbruck

Datum, Uhrzeit, Ort:

Dienstag, 19. April 2011, 19.00 Uhr
Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol
„Die Mensa“
Brennbichl 84, 6460 Imst

Veranstalter:
Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol mit dem Bündnis für Psychische Gesundheit "schAUGAUFDI" im Bezirk Landeck

Mehr Information:

Gesellschaft für Psychische Gesundheit – pro mente tirol
Zentrum Landeck
DSA Christoph Heumader
Kreuzbühelgasse 5, 6500 Landeck
Tel. (05442) 65 3 28
Email: heumader.c(at)gpg-tirol.at



Vergiss die Seele nicht! (Wörgl)


10 Schritte zur psychischen Gesundheit

Jeder weiß heute, dass es wichtig ist, für die körperliche Gesundheit und Fitness etwas zu tun, dabei vergessen wir leicht, dass gerade in unserer leistungsbetonten und schnelllebigen Zeit auch und ganz besonders die Seele Beachtung und Pflege braucht, denn "es gibt keine Gesundheit ohne seelische Gesundheit" (WHO).
Psychische Erkrankungen und Burnout sind bei uns stark im Zunehmen. Sie entstehen nicht von heute auf morgen, sondern sind Teil eines sich entwickelnden (psychischen) Erschöpfungsprozesses.
Im Rahmen des Vortrages werden die "10 Schritte zur psychischen Gesundheit" vorgestellt und weitere Tipps gesammelt, was Sie jederzeit für Ihr psychisches Wohlbefinden tun können.

Referentin:

Mag. Maria Fischer, Leiterin der Regionalgruppen Innsbruck Verein HPE - Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter, Psychotherapeutin

Termin und Ort:

Donnerstag, 15. September 2011, 19.30 - ca. 21:00 Uhr, Tagungshaus der Erzdiözese Salzburg, Brixentaler Straße 5, 6300 Wörgl

Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Veranstalter:
HPE - Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter, start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, Tagungshaus der Erzdiözese Salzburg und Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol



Woche der psychischen Gesundheit


Anlässlich des Welttages der psychischen Gesundheit am 10.10.

Montag, 10.10.2011
19.30 Uhr:
"Psychische Vorsorge kostet (mich) nicht viel"
Vortrag, Univ.-Prof. Dr. Verena Günther
Psychische Gesundheit zu erhalten, bedeutet auch, sich immer wieder zu fragen:
WOHER komme ich? (Reflektieren der eigenen Kindheit)
WO stehe ich gegenwärtig?
WAS müsste ich ändern, um meinen Bedürfnissen gerechter leben zu können?
Ort: Haus der Begegnung, Rennweg 12, Innsbruck

Grußworte: Stadträtin Ao. Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser, Gesundheitsreferentin der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck

Dienstag, 11.10.2011
19:00 Uhr: "Himmel und mehr"

Dokumentarfilm über Dorothea Buck
Die heute 94jährige Bildhauerin ist eine der wenigen Überlebenden nationalsozialistischer Psychiatrie, selbst betroffen von Zwangssterilisation und Selektion. Der Film ist ein beein­druckendes Porträt einer Frau, die durch die Hölle gegangen ist und gleichzeitig ein Film, der Mut macht.
Ort: start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, Karmelitergasse 21, Innsbruck

Mittwoch, 12.10.2011
19.00 Uhr: "Zwischen Schein und Sein"
Lesung, Thomas Klein
Die Geschichte des Spitzenunternehmers Thomas Klein (Almdudler), der Jahre gegen seine schwere Depression ankämpft und heute wieder neuen Lebensmut gefasst hat.
Ort: Wagnersche Thalia Buchhandlung, Museumstrasse 4, Innsbruck

Donnerstag, 13.10.2011
19.00 - 20.30 Uhr:
Trialog „Investing in Mental Health - Was tut mir gut“
Trialog ist ein moderiertes Gespräch auf gleicher Augenhöhe zwischen: Menschen mit psychischen Problemen und Psychiatrie-, Psychoseerfahrung, Angehörigen von Menschen mit psychischen Erkrankungen und beruflich mit dem Thema Befassten.
20.30 - 22.00 Uhr: Abschlusskonzert
"The Pure" Rockband aus Tirol
Ort: ARTIS-Betriebe, Schusterbergweg 86, Innsbruck

Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei.

Information: Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol,
Tel.: 0512 / 58 51 29, Email: eaad(at)gpg-tirol.at

Veranstalter: Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol, start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, HPE - Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter, Telefonseelsorge Tirol, Zentrum für Ehe- und Familienfragen, Wagnersche Thalia Buchhandlung,  Haus der Begegnung

Sponsoren:
Druck der Plakate und Handouts - Foto Perjen, Landeck



3. Fachtagung in Innsbruck: Tabu Suizid - Wir reden darüber


Symbolbild Labyrinth

Ein Suizid verändert das Leben. Von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr so, wie es war. Hilflos bleiben PartnerInnen, Kinder, Eltern, FreundInnen, KollegInnen, Professionelle zurück. Der Schmerz des Verlustes geht oft einher mit der Frage nach dem WARUM, dem Verlassen-Sein und mit Schuldgefühlen. Die Tabuisierung der „Selbsttötung“ und das damit verbundene Schweigen machen die Last für die Hinterbliebenen umso drückender.
Dieser Tag dient dazu, zu informieren, miteinander über ein Thema ins Gespräch zu kommen, das oft verschwiegen wird und hilflos macht. Der Kreislauf Tabu - Einsamkeit - Schmerz - Trauer, dessen Elemente sich gegenseitig verstärken, soll unterbrochen werden, Schritte in Richtung Heilung dürfen geschehen, z.B. durch ein Abschiedsritual für Hinterbliebene.

ReferentInnen:

Vortragende und Gesprächskreise (vor- und nachmittag):
- Prim. Univ.-Prof. Dr. Christian Haring, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Landeskrankenhaus Hall - Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie B: Tabu Suizid
- Mag. Gertrud Larcher, Pädagogin, Sterbe- und Trauerbegleiterin, Rainbows Tirol: Kinder und der Tod. Kinder als Hinterbliebene nach Suizid.
- Mag. Regina Seibl, Pädagogin, Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol, Kontaktperson der Selbsthilfegruppe Hinterbliebene nach Suizid Innsbruck: Über die Hintergründe, den Sinn und den Umgang mit Schuld und Schuldgefühlen in der Trauer nach Suizid (Gesprächskreis: Besonderheiten der Trauer nach Suizid)

Weitere Gesprächskreise (nachmittag):
- DSA Dr. Gottfried Gabriel, Psychotherapeut in freier Praxis: Umgang mit einer "Suizidankündigung“
- Mag. Astrid Höpperger, Psychotherapeutin, Telefonseelsorge: Umgang mit Angehörigen nach einem Suizid
- Mag. Margaretha Schneider, Psychotherapeutin, Klinikseelsorge: Öffentliche Formen von Trauer nach einem Suizid
- Mag. Dr. Gerhard Waibel, Psychotherapeut in freier Praxis: Was hilft, was schadet Angehörigen in der Trauer nach Suizid?

Zielgruppen:
Angehörige, FreundInnen, beruflich mit dem Thema Befasste, wie PsychotherapeutInnen, (Haus-)ÄrztInnen, Pflegepersonen, BegleiterInnen, Psychosoziale BeraterInnen, MitarbeiterInnen von Feuerwehr, Polizei, Rettung, die mit Suizidankündigung konfrontiert sind, einen Menschen durch Suizid verloren haben, einen Menschen nicht vom Suizid abhalten konnten oder Zeugen eines Suizids geworden sind.

Termin und Ort:
Samstag, 5. November 2011, 9.00 bis 17.00 Uhr
Haus der Begegnung, Rennweg 12 und Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol, Karl-Schönherr-Str. 3, Innsbruck

Unkostenbeitrag:
€ 46,--. Ermäßigung auf Anfrage möglich!

Mehr Information: Detailprospekt ansehen ...

Weitere Information und Anmeldung:
Haus der Begegnung, Tel. 0512-587869, Email: hdb.kurse(at)dibk.at

Veranstalter: Haus der Begegnung, Tiroler Hospiz-Gemeinschaft, Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol

KooperationspartnerInnen: Univ.-Klinik für Allgemeine Psychiatrie und Sozialpsychiatrie Innsbruck, Landeskrankenhaus Hall - Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikseelsorge Innsbruck und Hall i.T., Telefonseelsorge, Abteilung Familie und Lebensbegleitung der Diözese Innsbruck, Bildungshaus St. Michael, Tiroler Landesverband für Psychotherapie, Landesschulrat für Tirol, netzwerk krebs_vorsorge_nachsorge, Evangelisches Bildungswerk in Tirol, Katholisches Bildungswerk Tirol, start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, Zentrum für Ehe- und Familienfragen, "Der Brunnen" im DEZ und HPE - Hilfe für Angehörige psychisch erkrankter Menschen



Vergiss die Seele nicht! (Lienz)


Tipps zum psychischen Wohlbefinden

Jeder weiß heute, dass es wichtig ist, für die körperliche Gesundheit und Fitness etwas zu tun, dabei vergessen wir leicht, dass gerade in unserer leistungsbetonten, schnelllebigen Zeit mit beruflichen und privaten Belastungen und Stressoren auch und ganz besonders die Seele Beachtung und Pflege braucht, denn „es gibt keine Gesundheit ohne seelische Gesundheit“ (WHO). Psychische Erkrankungen und Burnout sind bei uns stark im Zunehmen begriffen und stehen heute schon weit vorne als Begründung von Invaliditätspensionen. Sie entstehen nicht von heute auf morgen, sondern sind Teil eines sich entwickelnden psychischen und physischen Erschöpfungsprozesses.Im Rahmen des Vortrages und Workshops werden die "10 Schritte zur psychischen Gesundheit" vorgestellt und weitere Tipps gesammelt, was Sie jederzeit für Ihr psychisches Wohlbefinden tun können.

Ablauf:
- Einführung
- Wie schaut es mit meiner derzeitigen psychischen Verfassung aus?
- Kurzer Vortrag - Vorstellung der „10 Schritte zur psychischen Gesundheit“ mit vertiefenden Fragen
- Gemeinsam mit den ZuhörerInnen / TeilnehmerInnen weitere hilfreiche Strategien sammeln und verfügbar machen. Was fördert und steigert meine Lebensqualität? Worauf habe ich Lust? Wo kann ich ansetzen?
- Erfahrungsaustausch aus dem und Umsetzung im praktischen Alltagsleben.

ReferentInnen:
Mag. Maria Fischer, Leiterin der Regionalgruppen Innsbruck Verein HPE - Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter, Psychotherapeutin
Dr. Robert FIEDLER, Leiter start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, Psychotherapeut

Termin und Ort:
Freitag, 4. November 2011, 14.30 - ca. 18 Uhr (incl. Pause),
Bildungshaus Osttirol, Kärntner Str. 42, Lienz

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: HPE - Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter, start pro mente - Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol, Bildungshaus Osttirol und Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol


nach oben Druckversion dieser Seite Letzte Änderung am  23.03.2016, AutorInnen: A. Ibelshäuser


Valid XHTML Valid CSS

 

pornrip.cc
1siterip.com
xxxcomics.org